Houben, Patrick

 

Urban Warfare I | lim. Fotoedition unter Acrylglas | 100cm x 150cm

Urban Warfare I | lim. Fotoedition unter Acrylglas | 100cm x 150cm

Der Medienkünstler Patrick Houben hat in Bielefeld Literaturwissenschaften studiert. Ein Kunst- oder Design-Studium hätte ihn genauso stark interessiert.

Damit wählte er das Wort und vermisste das Bild. Doch wie das so ist bei Menschen, die sich zwischen zwei Disziplinen am wohlsten fühlen, sucht er sich immer wieder neue Ausdrucksmittel. Entstanden ist eine erzählerische Bildsprache und daneben Texte, die beim Leser starke Bilder erzeugen. Beides, Text und Bild, entstehen unabhängig und doch auch immer in Verbindung, das heißt, dass weder seine Texte seine Bilder kommentieren, noch dass seine Bilder seine Texte illustrieren. Vielmehr sind sie beide Ausdruck einer bestimmten Stimmung und sind Teile einer Welt. Daneben bewegt er sich viel in der Musikscene, macht Plattencover und komplette Designs für Bands im Bereich Heavy Metal, Punk und Rock. So ist auch das „Urban Warfare“ -Projekt entstanden. Patrick arbeitete an der Idee das Großstadtleben als chaotisches, lautes und gewalttätiges System mit Text und Bild darzustellen. Die Fassadenhaftigkeit der Glaspaläste der Bankenviertel standen bildlich im Kontrast zu den Texten, in denen man einen Einblick in die versponnene Gedankenwelt des Großstädters bekam. Texte und Bilder baute er in heftige Stopmotion-Projektionen ein. Diese wurden bei Konzerten auf die Bühnenhinterwand projeziert. Die besondere Verbindung zwischen Bild und Sprache kommt in dem Kunstbuch „Urban Warfare“ besonders gut zur Wirkung, wobei die imposanten großformatigen Fotografien auch sehr gut allein für sich stehen können. Die auf Schwarz und Weiß reduzierten Bilder wirken, als wären sie durch ein altmodisches Kopiergerät gejagt worden. Dieser Effekt lenkt den Blick auf Räumlichkeit und Geometrie. (Text: S. Dulic´ zu P. Houben und dem Projekt Urban Warfare)

 

Galerie Best  /  Künstler A-Z  /  Current Page